Quelle arme?

Page 39 sur 40 Précédent  1 ... 21 ... 38, 39, 40  Suivant

Voir le sujet précédent Voir le sujet suivant Aller en bas

Re: Quelle arme?

Message  Invité le Sam 31 Mai 2008, 4:37 pm

suisse Confused: Confused: :!: :!: Confused: Confused:

Invité
Invité


Revenir en haut Aller en bas

Re: Quelle arme?

Message  Catalina le Sam 31 Mai 2008, 11:41 pm

Furrer MP-41/44.... le pistolet-mitrailleur le plus cher et le plus complexe produit au cours de la Seconde Guerre mondiale beret
avatar
Catalina
Général de Division
Général de Division

Nombre de messages : 1659
Age : 44
Localisation : Deux-Sèvres
Date d'inscription : 17/09/2006

Revenir en haut Aller en bas

Re: Quelle arme?

Message  Goliath le Dim 01 Juin 2008, 10:14 am

argh, pourquoi j'arrive toujours APRES que les autres ont trouvés !! enérvé
Mais ce n'est pas plutôt la LMG 25 ?? spamafote
Regarde la poignée et le chargeur, ainsi que la longueur du canon ... c'est pas la LMG 25 ? scratch
Vu le canon, ça doit être du 7.5 x 55 mm dans les premières versions, non ? study

Goliath
avatar
Goliath
Général de Division
Général de Division

Nombre de messages : 2830
Age : 24
Localisation : Autriche-France (95)
Date d'inscription : 20/10/2007

http://sturmovik.histoquiz-contemporain.com/

Revenir en haut Aller en bas

Re: Quelle arme?

Message  glider82 le Dim 01 Juin 2008, 12:19 pm

Oups, excusez mon retard, j'étais absent.
Et c'est Goliath qui l'emporte, c'est un Furrer M25 ;)
Catalina avait de l'idée, dommage spamafote :D
A toi Goliath
avatar
glider82
Général de Division
Général de Division

Nombre de messages : 1413
Age : 24
Localisation : Cholet (Maine et Loire)
Date d'inscription : 24/11/2007

http://airborne82.skyrock.com/

Revenir en haut Aller en bas

Re: Quelle arme?

Message  Goliath le Dim 01 Juin 2008, 3:20 pm




Bonne chance les gars ! beret
avatar
Goliath
Général de Division
Général de Division

Nombre de messages : 2830
Age : 24
Localisation : Autriche-France (95)
Date d'inscription : 20/10/2007

http://sturmovik.histoquiz-contemporain.com/

Revenir en haut Aller en bas

Re: Quelle arme?

Message  Invité le Dim 01 Juin 2008, 3:30 pm

On reste dans l'époque SGM quand même ?

Invité
Invité


Revenir en haut Aller en bas

Re: Quelle arme?

Message  Soontir Fel le Dim 01 Juin 2008, 4:03 pm

Ne serait-ce pas un Simonov AVS-36 ?
avatar
Soontir Fel
Sous-lieutenant
Sous-lieutenant

Nombre de messages : 196
Age : 31
Date d'inscription : 18/05/2008

Revenir en haut Aller en bas

Re: Quelle arme?

Message  Goliath le Dim 01 Juin 2008, 8:44 pm

Non ! beret

Mais bien sur que c'est de la SGM Jean-louis ! oui gri
Et pour être précis, c'est dans les années 30, au même titre que la LMG 25 et autres armes citées ici ! clin doeil gri
avatar
Goliath
Général de Division
Général de Division

Nombre de messages : 2830
Age : 24
Localisation : Autriche-France (95)
Date d'inscription : 20/10/2007

http://sturmovik.histoquiz-contemporain.com/

Revenir en haut Aller en bas

Re: Quelle arme?

Message  glider82 le Dim 01 Juin 2008, 9:17 pm

Allemand?
Je dirais que le chargeur irait bien avec un gerwher...
avatar
glider82
Général de Division
Général de Division

Nombre de messages : 1413
Age : 24
Localisation : Cholet (Maine et Loire)
Date d'inscription : 24/11/2007

http://airborne82.skyrock.com/

Revenir en haut Aller en bas

Re: Quelle arme?

Message  Phil642 le Dim 01 Juin 2008, 9:27 pm

Goliath a écrit:


Bonne chance les gars ! beret

Sturmgewehr Vollmer M 35


Der Einsatz der verschiedenen Maschinenpistolen hatte gezeigt, daß die Pistolenpatrone 08 mit ihrer schwachen Ladung und der daraus resultierenden schlechten Flugbahn nur eine Munition für kurze Entfernungen war. Vom Waffenamt wurden zwar verschiedene Versuchsentwicklungen gefördert, eine neue Munition wurde aber abgelehnt.

Die Firma Rheinmetall-Borsig hatte 1927 bereits eine Kurzpatrone 8 x 42,5 mm entwickelt und dazu auch ein Selbstladegewehr vorgelegt. Diese Waffe, »Gewehr 28« genannt, war 1.240 mm lang, besaß einen seitlich arbeitenden Kniegelenkverschluß und wog ohne das 20schüssige Magazin 4,5 kg. Die damaligen Militärs hatten die Waffe aber wegen ihrer neuen Munition und der damals unvorstellbaren taktischen Einsatzmöglichkeiten abgelehnt.

Zu einer Kurzpatrone 7,75 x 40 mm baute 1934/35 die Firma Vollmer mehrere Waffen. Diese mit »M 35« bezeichneten Gewehre waren 960 mm lang und besaßen einen 400 mm langen Lauf. Obwohl diese 4,2 kg schwere Waffe, im letzten Modell bereits »Maschinenkarabiner« genannt, bei allen Erprobungen vorzüglich abschnitt, wurde sie vom Waffenamt abgelehnt. Zu dieser Zeit arbeitete auch die RWS (Rheinisch-Westfälische Sprengstoff AG) an einem Versuchsauftrag des Waffenamtes, ein optimales Kaliber für Infanteriewaffen zu finden - es ergab sich eine Kurzpatrone 8,15 x 46 mm.

Die Firma Walther hatte mit den DWM zusammen die Patrone 7,5 x 40 mm entwickelt und dazu eine automatische Waffe vorgeschlagen - aber auch dieses Projekt wurde abgelehnt.

Von der Infanterie-Kommission setzten sich aber doch einige Leute durch, und es entstand bei der Firma Polte aus einer Pistolenpatrone 7,9 x 30 mm nach und nach die Maschinenkarabiner-Patrone 7,9 x 33 mm.

Am 18. April 1938 hatte die Firma Haenel bereits den Auftrag erhalten, zu dieser Munition eine automatische Waffe mit einer Wirkungsschußweite von 800 m zu entwickeln. Nachdem die Firma Walther im Dezember 1940 inoffiziell ebenfalls einen Vorschlag eingereicht hatte, erhielt sie im Januar 1941 auch einen Entwicklungsauftrag, der sogar über 200 Waffen ausgestellt war - bei Haenel hatte man nur 50 bestellt.

Während aber Hugo Schmeißer bei Haenel in Suhl einen sehr einfachen Kippriegelverschluß konstruiert hatte, ging man in Zella-Mehlis bei Walther von dem Drehriegelprinzip aus, das man bereits bei dem Selbstladegewehr A 115 (ein Vorläufer des G. 41[W]) verwendet hatte. Die komplizierte Gaskolbeneinrichtung mit dem zweifach angebohrten Lauf machte später auf das Waffenamt auch keinen guten Eindruck.

Haenel ließ seine Blechprägeteile bei den über große Erfahrungen verfügenden Merz-Werken in Frankfurt fertigen und lieferte im Juni 1942 die 50 Waffen ab, von denen 35 sofort in den Truppenversuch gingen. Walther hatte, durch die verspätete Auftragserteilung benachteiligt, zu dem Zeitpunkt erst zwei Waffen fertig.

In der Erprobung erwies sich die Haenel-Waffe als robuster und bedienungsfreundlicher. Walther hatte beispielsweise den Sicherungshebel an der rechten Seite der Waffe angebracht, der Wählhebel für Einzel- oder Dauerfeuer befand sich jedoch auf der linken Seite - man mußte immer herumfingern bzw. im kalten Wetter, wenn das wegen der Handschuhe schlecht möglich war, immer nachsehen, was eingestellt war.

Bei der Haenel-Waffe lag der Sicherungshebel so auf der linken Seite, daß er leicht mit dem Daumen zu bedienen war, darüber befand sich ein durchgehender und damit von beiden Seiten bedienbarer Druckbolzen für die Schußwahlschaltung. Das sind einige Gründe, warum sich das Waffenamt für die Fertigung des MKb. 42(H) entschied. Die Waffe war 940 mm lang und wog mit leerem Magazin 4,6 kg. Das Kurvenmagazin faßte 30 Schuß, die mit einer v0 von 650 m/Sek. verschossen wurde.

Hitler hatte aber von der Truppenerprobung erfahren und forderte wegen der neuen Munition die sofortige Einstellung aller Arbeiten an dieser neuen Waffe. Man ließ jedoch die Produktion weiterlaufen, als Deckmantel lief ja seit dem Juli 1942 bei der Firma Gustloff die Entwicklung eines Maschinenkarabiners für die normale Gewehrpatrone. Diese mit einem Zweibein versehene Waffe wog ohne das vom MG 13 stammende 25schüssige Magazin 4,4 kg. Außer dem im Dezember 1942 abgelieferten Muster wurde nichts weiter produziert, auch der Neuentwurf, der mit seiner Bezeichnung MKb. 43(G) wiederum Hitler täuschen sollte, wurde nicht weiter verfolgt. Diese Waffe war 940 mm lang, die v0 betrug 650 m/Sek. Bei der Firma Haenel im Frühjahr 1943 das Gaskolbensystem verbessert. Da nun Hitler ein Maschinenkarabiner für die Gewehrpatrone, den oben erwähnten von Gustloff, vorgelegt werden konnte, wurde die Waffe mit der Kurzpatrone einfach MP 43 genannt und man hoffte, Hitler würde das als Maschinenpistole ansehen.

Es war jedoch nicht zu vermeiden, daß die Wahrheit ans Licht kam - und wieder sollte alles eingestellt werden. Man konnte Hitler lediglich die Zusage abringen, daß 30.000 Waffen fertiggestellt werden durften. Erst im September1943 - es waren bis dahin rund 14.000 Waffen geliefert worden - gelang es, Hitler auf Grund der von der Truppe eingegangenen Erfahrungsberichte zu überreden, mit der MP 43 - trotz der neuen Munition - die MP 40 zu ersetzen. Ein erster, größerer Einsatz erfolgte dann Ende Oktober1943 bei der 93. Infanterie-Division im Nordabschnitt der Ostfront. Im März 1944 wurde nach kleinen Änderungen die Waffe dann in MP 44 umbenannt. Aber erst im Juli 1944 - das Waffenamt hatte bereits über 80.000 Waffen erhalten -, als einige Divisionskommandeure im Führerhauptquartier Hitler persönlich ihre Ansichten über diese wirkungsvolle Waffe vortrugen, wurde die Produktion unter besondere Dringlichkeit gestellt und erhielt dann im Dezember den Suggestivnamen »Sturmgewehr«.

Die in Blechprägetechnik gefertigte Waffe benötigte 10,9 kg Rohmaterial und wog ohne Magazin 4,5 kg. Das mit 30 Schuß gefüllte Magazin wog zusätzlich 0,87 kg. Bei einer Länge von 935 mm entfielen auf den Lauf 412 mm. Verschossen wurde die Pistolenpatrone 43, die man später in »Kurzpatrone« umbenannte. Sie war 48 mm lang und wog 16 g, das 26 mm lange Geschoß von 8 g wurde durch eine Treibladung von 1,5 g auf eine v0 von 685 m/Sek. beschleunigt. Die theoretische Schußfolge lag bei 7-8 Schuß/Sek.

Die Produktion des MKb. 42 und des Sturmgewehres bis zum 1. April 1945:

1942 1943 1944 1945
MKb. 42 116 11.717 - -
»Sturmgewehr« - 19.501 281.860 124.616

Aus der obigen Produktion hat das Heer 7.215 Waffen abgegeben, darunter 4.320 an die Luftwaffe, 2.069 an die Kriegsmarine und 17 an das Ausland. Wie bei jeder Fertigung wurden auch hier nicht immer alle vorgestellten Waffen abgenommen, so wurden im ersten Halbjahr 1944 3.709 Waffen abgelehnt, die Zahl sank dann aber im zweiten Halbjahr auf 1-5 Stück. Bei der Munitionsversorgung sollte sich Hitlers Furcht zum Teil bewahrheiten: Für die anfänglich geplanten 200 Millionen Schuß je Monat waren 86.000 zusätzliche Arbeitskräfte notwendig, es gab sie aber nicht. Die ab Februar 1944 geplanten 400 Millionen Schuß je Monat waren völlig utopisch, ab Februar 1945 wurde die Zahl dann auf realistische 110 Millionen reduziert.

Geliefert wurden bis Anfang März 1945 die folgenden Mengen (in Millionen Schuß):

1942 1943 1944 1945
Pistolenpatrone 43 9,7 23,4 579,4 209,5

Davon gab es Anfang März 1945 noch einen Nachschubvorrat von 69,6 Millionen und 273,9 Millionen bei der Truppe.

Am Sturmgewehr konnte übrigens außer dem Zielfernrohr ZF 4 auch das ZF 1229, ein »Vampir« genanntes Infrarot-Nachtzielgerät, verwendet werden, von dem die Firma Leitz 310 Stück geliefert hatte. Der auf das Gewehr aufzubringende Zielaufsatz wog mit dem 1,5/85-mm-Objektiv 2,3 kg, das als Schultertasche zu tragende Versorgungsteil 13 kg.

Ein weiteres Zusatzgerät war der Krummerlauf. Damit konnte man um 30°, um 45°, ja sogar um 90° um die Ecke schießen. Gezielt wurde mit einem Prismenvorsatz. Die Lebensdauer eines solchen Zusatzlaufes war natürlich sehr begrenzt, sie betrug für das 30°-Modell knapp 300 Schuß, bei dem 45°-Zusatz aber nur 160 - demgegenüber lag die Lebensdauer des normalen Laufes bei 10.000 Schuß.

Von dem Gerät ist aber nur der Vorsatz »J« mit der 30°-Ablenkung, der für die Infanterie gedacht war, in größeren Stückzahlen gefertigt worden. Damit wurden bei Einzelfeuer auf 100 m Trefferablagen von 35 x 35 cm erreicht. Dauerfeuer war nicht möglich - der Schütze konnte die Waffe nicht im Ziel halten. Vom Vorsatz »P«, der mit 90°-Ablenkung zum Beschuß der »toten Winkel« bei Panzerfahrzeugen vorgesehen war, sind nur etwa 200 Stück gefertigt worden.

Ein vereinfachtes Sturmgewehr mit unverriegeltem Verschluß legten im Herbst 1944 die Firmen Gustloff und Grossfuß vor. Es wurde abgelehnt. Von einem Neuentwurf, dem StG(H), bei der Firma Haenel MP 45 genannt, ist trotz der begonnenen Kleinserie nur noch ein Muster erprobt worden.

Eine bessere Lösung schien das Gerät 06 der Firma Mauser zu sein, stark entfeinert wäre es in der Hälfte der Zeit herstellbar gewesen. Nachdem man vier Waffen erprobt hatte, wurde es zum Gerät 06H geändert. Unter der Bezeichnung StG 45(M) wurden noch 30 Waffen im Werk in Oberndorf / Neckar begonnen, aber nur noch wenige fertiggestellt. Dieses Sturmgewehr besaß ein gehäusefestes Rohr von 430 mm Länge und eine halbstarre Verriegelung mittels beweglich abgestütztem Rollenverschluß. Das Kaliber betrug 7,92 mm. Der Lauf besaß 4 Züge im Rechtsdrall. Die V0 betrug 685 m/s, die Waffe an sich wog 5,19 kg. Das neuartige System für den Verschluß findet sich im automatischen Gewehr G 3 der Bundeswehr.

Mauser hatte übrigens damals ein gekürztes Magazin mit 10 Schuß erprobt. Der Grund: Das 20-Schuß-Magazin stand etwa 260 mm über die Schußachse hinaus, und dies war in gewissen Kampfstellungen nicht gerade deckungsfreundlich.

Source: http://www.lexikon-der-wehrmacht.de/Waffen/sturmgewehre-R.htm#M35
avatar
Phil642
Général (Administrateur)
Général (Administrateur)

Nombre de messages : 7673
Age : 51
Localisation : La vie est Belge
Date d'inscription : 09/05/2006

Revenir en haut Aller en bas

Re: Quelle arme?

Message  Goliath le Dim 01 Juin 2008, 9:54 pm

Bon, Phil a trouvé, avec la source et infos en plus ! mort de rir gri
C'est bien le Vollmer M35, qui a servit de "base" pour les dévelloppements des Mkb 42. (H) et (W), puis MP 43/44/STG 44 ... ainsi que pour quelques détails le Volkssturmgewehre. beret
C'est du 7.75 x 40 mm ...

A Phil ! clin doeil gri
avatar
Goliath
Général de Division
Général de Division

Nombre de messages : 2830
Age : 24
Localisation : Autriche-France (95)
Date d'inscription : 20/10/2007

http://sturmovik.histoquiz-contemporain.com/

Revenir en haut Aller en bas

Re: Quelle arme?

Message  Phil642 le Dim 01 Juin 2008, 10:07 pm

Goliath a écrit:Bon, Phil a trouvé, avec la source et infos en plus ! mort de rir gri
C'est bien le Vollmer M35, qui a servit de "base" pour les dévelloppements des Mkb 42. (H) et (W), puis MP 43/44/STG 44 ... ainsi que pour quelques détails le Volkssturmgewehre. beret
C'est du 7.75 x 40 mm ...

A Phil ! clin doeil gri

Merci,

Je repose donc

Phil642 a écrit:Voililou clin doeil gri

avatar
Phil642
Général (Administrateur)
Général (Administrateur)

Nombre de messages : 7673
Age : 51
Localisation : La vie est Belge
Date d'inscription : 09/05/2006

Revenir en haut Aller en bas

Re: Quelle arme?

Message  Invité le Mar 03 Juin 2008, 12:08 am

on dirait un carcano

Invité
Invité


Revenir en haut Aller en bas

Re: Quelle arme?

Message  glider82 le Mar 03 Juin 2008, 7:27 pm

j-p a écrit:on dirait un carcano
T'a ton conseillé l'achat de lunettes?
Le carcano est un fusil yeu gri
avatar
glider82
Général de Division
Général de Division

Nombre de messages : 1413
Age : 24
Localisation : Cholet (Maine et Loire)
Date d'inscription : 24/11/2007

http://airborne82.skyrock.com/

Revenir en haut Aller en bas

Re: Quelle arme?

Message  Invité le Mar 03 Juin 2008, 7:30 pm

Le type de chargeur fait obligatoirement penser a une Lewis, mais ça ne colle pas........C'est une mitrailleuse "portable" ou une pour char ?

Invité
Invité


Revenir en haut Aller en bas

Re: Quelle arme?

Message  Goliath le Mar 03 Juin 2008, 9:27 pm

Moi aussi, elle me fait penser à une mitrailleuse de char, voir d'avion avec le mitrailleur arrière ... spamafote
Je la vois difficilement aux mains de l'infanterie, d'autant plus qu'il n'y a pas de bipieds, de crosse ...

Un indice Phil ? clin doeil gri
avatar
Goliath
Général de Division
Général de Division

Nombre de messages : 2830
Age : 24
Localisation : Autriche-France (95)
Date d'inscription : 20/10/2007

http://sturmovik.histoquiz-contemporain.com/

Revenir en haut Aller en bas

Re: Quelle arme?

Message  Ming le Mar 03 Juin 2008, 9:50 pm

C'est étrange parce que le tube de refroidissement du canon ressemble beaucoup à celui des Browning .303 montées sur les Spit' et Hurricanes, et le chargeur est typiquement anglais. Ca serait pas un bricolage de DCA ou une arme improvisée si les germains eussent débarqué en GB ?

_________________


Patrie, Courage, Foi. Regarde Saint Michel et saute rassuré.

Wenn de net wellcht metkommen, los es stehn !

Membre du club des survivants du péril thaïlandais, du canon de 88 sulfateur de l'infâme colonel Olrik (rebus: oui russe, non russe, liquide, vomi)

Clairement, je suis ami avec les touffes

http://pbycatalina.wordpress.com

http://thehighflight.wordpress.com/
avatar
Ming
Général (Administrateur)
Général (Administrateur)

Nombre de messages : 5777
Age : 45
Localisation : MingLouffie occidentale
Date d'inscription : 04/10/2007

Revenir en haut Aller en bas

Re: Quelle arme?

Message  Phil642 le Mar 03 Juin 2008, 10:19 pm

Un indice "Aircraft machinegun"
avatar
Phil642
Général (Administrateur)
Général (Administrateur)

Nombre de messages : 7673
Age : 51
Localisation : La vie est Belge
Date d'inscription : 09/05/2006

Revenir en haut Aller en bas

Re: Quelle arme?

Message  Ming le Mar 03 Juin 2008, 11:23 pm

Je crois que c'est une LK30 produite entre 1936 et 1939 par Ceska Zbrojovka ou plus simplement CZ (excellent armurier au demeurant qui vaut au moins Mauser).

_________________


Patrie, Courage, Foi. Regarde Saint Michel et saute rassuré.

Wenn de net wellcht metkommen, los es stehn !

Membre du club des survivants du péril thaïlandais, du canon de 88 sulfateur de l'infâme colonel Olrik (rebus: oui russe, non russe, liquide, vomi)

Clairement, je suis ami avec les touffes

http://pbycatalina.wordpress.com

http://thehighflight.wordpress.com/
avatar
Ming
Général (Administrateur)
Général (Administrateur)

Nombre de messages : 5777
Age : 45
Localisation : MingLouffie occidentale
Date d'inscription : 04/10/2007

Revenir en haut Aller en bas

Re: Quelle arme?

Message  Phil642 le Mer 04 Juin 2008, 10:41 am

Ming a écrit:Je crois que c'est une LK30 produite entre 1936 et 1939 par Ceska Zbrojovka ou plus simplement CZ (excellent armurier au demeurant qui vaut au moins Mauser).

Exact! pouce gri
avatar
Phil642
Général (Administrateur)
Général (Administrateur)

Nombre de messages : 7673
Age : 51
Localisation : La vie est Belge
Date d'inscription : 09/05/2006

Revenir en haut Aller en bas

Re: Quelle arme?

Message  Invité le Mer 04 Juin 2008, 12:11 pm

Phil642 a écrit:
Ming a écrit:Je crois que c'est une LK30 produite entre 1936 et 1939 par Ceska Zbrojovka ou plus simplement CZ (excellent armurier au demeurant qui vaut au moins Mauser).

Exact! pouce gri

Well ! Moi, chez CZ, ce sont leurs pistolets automatiques que j'apprécie ! ;)

Invité
Invité


Revenir en haut Aller en bas

Re: Quelle arme?

Message  Ming le Mer 04 Juin 2008, 4:05 pm

Bon, je ne sais pas si elle a déjà été pondue dans cette rubrique, comme j'ai la flemme de chercher (levé à 5h45 ce matin le Ming pour se manger plus de 3 heures d'interview non stop...) je vous la poste, voici, voili, voiça, voilà : A voute !


_________________


Patrie, Courage, Foi. Regarde Saint Michel et saute rassuré.

Wenn de net wellcht metkommen, los es stehn !

Membre du club des survivants du péril thaïlandais, du canon de 88 sulfateur de l'infâme colonel Olrik (rebus: oui russe, non russe, liquide, vomi)

Clairement, je suis ami avec les touffes

http://pbycatalina.wordpress.com

http://thehighflight.wordpress.com/
avatar
Ming
Général (Administrateur)
Général (Administrateur)

Nombre de messages : 5777
Age : 45
Localisation : MingLouffie occidentale
Date d'inscription : 04/10/2007

Revenir en haut Aller en bas

Re: Quelle arme?

Message  panzer-model le Mer 04 Juin 2008, 6:41 pm

Ca n'a pas l'air du gros calibre ?
Carabine de fête forraine ? beret beret




Ouais ouais ça va je sais c'est nulle, je sors à plus mort de rir gri
avatar
panzer-model
Colonel
Colonel

Nombre de messages : 554
Age : 47
Localisation : HERAULT
Date d'inscription : 15/07/2007

Revenir en haut Aller en bas

Re: Quelle arme?

Message  Invité le Mer 04 Juin 2008, 11:04 pm

je me risque un fusil ross?

Invité
Invité


Revenir en haut Aller en bas

Re: Quelle arme?

Message  Ming le Mer 04 Juin 2008, 11:26 pm

j-p a écrit:je me risque un fusil ross?

Tiens Ross aurait produit autre chose que des fusils à verrou ?

_________________


Patrie, Courage, Foi. Regarde Saint Michel et saute rassuré.

Wenn de net wellcht metkommen, los es stehn !

Membre du club des survivants du péril thaïlandais, du canon de 88 sulfateur de l'infâme colonel Olrik (rebus: oui russe, non russe, liquide, vomi)

Clairement, je suis ami avec les touffes

http://pbycatalina.wordpress.com

http://thehighflight.wordpress.com/
avatar
Ming
Général (Administrateur)
Général (Administrateur)

Nombre de messages : 5777
Age : 45
Localisation : MingLouffie occidentale
Date d'inscription : 04/10/2007

Revenir en haut Aller en bas

Re: Quelle arme?

Message  Contenu sponsorisé


Contenu sponsorisé


Revenir en haut Aller en bas

Page 39 sur 40 Précédent  1 ... 21 ... 38, 39, 40  Suivant

Voir le sujet précédent Voir le sujet suivant Revenir en haut

- Sujets similaires

 
Permission de ce forum:
Vous ne pouvez pas répondre aux sujets dans ce forum